Aberystwyth

Aberystwyth, die Stadt an der Irischen See zwischen drei Hügeln, ist unbestritten das kulturelle, wirtschaftliche und intellektuelle Zentrum von Mittelwales: einerseits aufgeschlossene Universitätsstadt, andererseits konservativer viktorianischer Badeort; einerseits Wirtschaftszentrum der Region, andererseits Ferienparadies und Ausgangspunkt für wunderschöne Wanderungen.
Die charakteristische Mischung aus 12.000 Bürgern und 7.000 Studenten verleiht der Stadt, vor allem während des Semesters, eine erfrischende Dynamik.
Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u.a. die Walisische Nationalbibliothek, die Ruine einer 1277 erbauten Burg und die Camera Obscura auf dem Constitution Hill.

Die industriefreie Umgebung lädt zu abwechslungsreichen Wanderungen durch wunderschöne Landschaften ein, in denen die Zahl der Schafe die der Einwohner beträchtlich übertrifft. Besonders spektakulär führt der Küstenpfad entlang der gesamten walisischen Küste. Sollte der Wanderer eine Pause einlegen wollen, laden verschiedene Strände zum Verweilen ein. Den kilometerlangen Sandstrand und das anschließende Naturschutzgebiet Ynyslas mit seinen Dünen darf kein Besucher missen. (Aberystwyth – Seite)

Das Wappen von Aberystwyth

aberystwyth_wappenDie Elemente des Wappens:

Der rote Drache
ist der Drache von Wales.
Der schwarze Löwe
stammt aus dem Wappen einer Familie, die im Leben der Stadt eine wichtige Rolle spielte.
Das Buch
zeigt das Jahr 1277, in welchem der Stadt das Stadtrecht gewährt wurde. Außerdem weißt es auf das akademische Leben in Aberystwyth hin.
Die Schiffe
heben die Funktion der Stadt als Hafenstadt heraus.
Der Turm
gehört zur Burg von Aberystwyth.
Die Weizengarbe (in der linken, schwarzen Flagge)
ist sowohl Symbol für das städtische Marktzentrum wie der Landwirtschaft außerhalb.
Das geflügelte Rad (in der rechten, roten Flagge)
bezeugt die Bedeutung des Tourismus für die Stadt.
GORAU MOES GWASANAETH
heißt übersetzt: „Leben heißt dienen“.